· 

LONDON

 

 ... Wenn es um Sightseeing in London geht weiß man gar nicht wo man beginnen soll, es gibt einfach so viel zu sehen, dass man bestimmt bei mehreren Aufenthalten in der Stadt immer etwas neues entdeckt. Vor 7 Jahren war ich bereits schon einmal mit meinen Eltern in London aber nur eine Nacht - kombiniert mit einem Konzert, daher haben wir von der Stadt nur das Allerwichtigste gesehen! Dieses mal waren wir (Leonie, meine Oma und ich)  3 Nächte und das ist auch fast zu wenig! 

 

DIE ANREISE: 

Am Flughafen in Wien gibt es 5 Gates -  B+C+F  (Schengen),  D+G (non Schengen).

Wenn man von B oder C wegfliegt gibt es einen eigenen Security Check für Baby+Kinderwagen, was recht praktisch ist denn man muss sich nicht bei der langen Passagier-Schlange anstellen! Dieses mal sind wir aber von D weg geflogen. Auf dieser Seite muss man durch eine Passkontrolle und man hat vor jedem Gate einen eigenen Security Check. Unser Flieger (Lauda) ging von D21 - ich habe mir von meinem Bruder sagen lassen, dass das beim Gate D der einzige Zugang zum Flieger mit Stiegen ist (außer die Busgates) die anderen Gates sind alle mit einer Rampe zum Flugzeug! Das heißt nach dem Sicherheitscheck habe ich Leonie in die Rookie-Trage gegeben, den Mutsy Buggy zusammengelegt und die Stiegen runter getragen. Meine Oma hat das Handgepäck übernommen!

 

In London sind wir am Flughafen STANSTED gelandet. Mit dem Flughafen-Zug erreichten wir 10 Minuten später die Passkontrolle - wo wir über 45 Minuten in der Schlange anstehen mussten bis wir endlich an der Reihe waren. Weiter ging es mit dem Stansted Express Zug, wo man nach 50 Minuten den Bahnhof Liverpool Street erreicht. (€30 pP Hin- und Retour Ticket)

 

DIE UNTERKUNFT: 

Geschlafen haben wir in einem Apartment über Airbnb gebucht. (€150,-/Person - 3 Nächte)

Das Apartment hatte eine gute Lage:

- 15 Minuten zum Bahnhof Liverpool Street

- 6 Minuten zur Aldgate East Underground Station - die direkt ins Zentrum fährt.

- 20 Minuten zu Fuß zur Tower Bridge

 

TAG 1 - 16,9 gelaufene KM!

 

In London angekommen haben wir einmal im Airbnb eingecheckt und sind anschließend mit der U-Bahn nach South Kensington gefahren. Von da an sind wir den wunderschönen Hyde Park entlang gelaufen, haben die Eichhörnchen und Gänse beobachtet. Der Hyde Park hat mir bei meinem ersten London Aufenthalt schon so wahnsinnig gut gefallen!!  Weiter über den Wellington Arch ging es zum Buckingham Palace und in den St. Jameses's Park. Danach an der Westminster Abbey vorbei (wo gerade eine BREXIT-demo statt fand) weiter Richtung Trafalgar Square nach Chinatown, da haben wir uns ein lustiges "Fisch-Eis" gekauft! :-) Danach ging es mit der U-Bahn nach Waterloo zum London Eye...  weiter über die Westminster Bridge beim Big Ben vorbei, dieser war allerdings leider komplett verhüllt :-( und wird auch noch länger eine Baustelle sein, bis 2021!!! Der Themse entlang kamen wir bei der Embankment Station an und mit der U-Bahn ging es ab nach Haus ins Apartment. 

TAG 2 - 15 gelaufene KM

Wer mich kennt, der weiß das ich gerne jede Stadt von OBEN sehen möchte. In London gibt es hier viele Möglichkeiten: eine Fahrt mit dem London Eye €33,-, the Shard besichtigen €28,- oder hinauf auf die Tower Bridge €13,- -> jedoch alles nicht so günstig. Also warum nicht eine kostenlose Alternative wählen wie den Sky Garden! Normal muss man sich ein kostenloses Ticket online reservieren außer man kommt vor 10:00 Uhr dann kommt man problemlos ohne Ticket hinauf! Nach dem Eingang gibt es eine Sicherheitskontrolle wo wir um 09:30Uhr alleine waren und dann geht es mit dem Lift in den 35 Stock! Oben angekommen waren schon ein Paar Leute da aber es war noch recht leer und sehr überschaubar. Wir hatten einen super 360 Grad Ausblick über ganz London. Der Garten ist wunderschön angelegt mit mehreren Bars und ein Restaurant. Nach ca.1,5h füllte sich der Sky Garten, es kamen laufend Schulgruppen und der Lärmpegel stieg. Deshalb waren wir froh dass wir gleich in der Früh da waren. Wie wir gegangen sind (ca.11:00Uhr)  musste man in der Eingangshalle beim Sicherheitscheck bereits in einer Schlange anstehen!

Nach dem Sky Garden gingen wir zum 30 St Mary Axe Gebäude, der 180m hohe Wolkenkratzer wird auch als The Gherkin (engl. für Essiggurke) bezeichnet und befindet sich im Finanzbezirk. Von hier aus erreicht man in ca. 15 Minuten zu Fuß die Tower Bridge. Der Themse entlang stoppen wir beim "The Shard", Borough Market (wo übrigens wahnsinnig viel los war), Tate Modern wo Leonie im Seifenblasen Paradies war, Southbank, Gabriel's Wharf (süße Shops und Bars) und weiter bis wir wieder beim London Eye angekommen sind. Zum Abschluss fuhren wir mit der U-Bahn zum Piccadilly Circus von hier aus gingen wir zu Fuß zum Neal's Yard weiter..ein wunderschönes Plätzchen! 

 

TAG 3 - 18,7 gelaufene KM

Der Tag startete mit wunderschönem Sonnenschein, deshalb gingen wir der Themse entlang zu Fuß ins Zentrum (dieses mal auf der anderen Seite) nach ca. 1,5h erreichten wir den Trafalgar Square. Da es leicht zu Regnen begann flüchteten wir kurzfristig in's Cafe Nero auf eine Suppe. Mit der U-Bahn (Charing Cross) fuhren wir Richtung British Museum (freier Eintritt) um die Regenzeit etwas zu überbrücken! Nach ca. 1h war der Regen auch schon wieder aus und wir fuhren mit der U-Bahn weiter nach Camden Town zum Camden Markt... ein super toller Markt mit vielen verschiedene Shops und Imbiss Ständen auf jeden Fall ein Besuch wert. Jedoch mit Kinderwagen etwas unpraktisch da sich der Markt auf mehreren Etagen befindet. Den Regent's Kanal entlang gingen wir Richtung Regent's Park wo sich auch der Zoo befindet! Nach ca.1h erreichten wir die Baker Street U-Bahn Station und fuhren wieder Richtung Apartment!

Zusammenfassung:

London ist eine wunderschöne Stadt mit vielen Möglichkeiten! Es gibt so viele Märkte jedoch manche sind mit Kinderwagen einfach unmöglich, da einfach viel zu viel los ist! In den U-Bahn Stationen gibt es zu 80% keine Aufzüge. Auf dem U-Bahn Plan sind die Stationen mit Aufzug mit einem Rollstuhl gekennzeichnet! Ansonsten heißt es Stiegen steigen oder Rolltreppe fahren! In London sind die Leute sehr hilfsbereit! In der U-Bahn Station wurde uns jedes Mal Hilfe angeboten zum Kinderwagen tragen und in der U-Bahn wurde jedes Mal ein Sessel angeboten! Auch in der Stadt sind die Leute sehr aufmerksam und hilfsbereit was Kinderwagen und Stufen betrifft! 

 

Dieses Mal habe ich leider nicht wirklich Restaurant Tipps für euch da wir zu 99% Selbstversorgung gemacht haben und jeden Abend im Apartment gegessen haben!